Badezimmer Badezimmer
 

Die Geschichte des Badezimmers reicht weit zurück. Schon im alten Ägypten und im antiken Rom verfügten die Obersten der Gesellschaft über private Badegemächer. Dieser Luxus war allerdings nur den Reichsten vorbehalten. Neben der hygienischen Funktion des Bades zeichnet sich auch von Anfang seiner Geschichte immer eine gesellschaftliche Funktion ab. Im Mittelalter hatte nur der Adel Zugang zu Badegelegenheiten. Im sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert wurde das Baden dann wieder weitgehend von einer anderen Form der „Körperhygiene“ verdrängt. Die Erfindung der Unterwäsche schien das Baden überflüssig zu machen.

Eine allgemeine Verbreitung von Badezimmern in Deutschland fand erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts statt. Bei Neubauten in den 1950ern sprach man noch von einer Nasszelle. Zuvor wurde in Wannen, Bottichen oder Zubern in der Küche, Waschküche oder in Städten in öffentlichen Bädern, den so genannten Volksbädern, gebadet. Ein Badezimmer konnten sich bis zu diesem Zeitpunkt nur sehr wohlhabende Leute leisten.

… und heute ist das Badezimmer das, was wir zuerst am Morgen betreten und das letzte, was wir am Abend vor dem zu Bett gehen aufsuchen.

Badezimmer werden in Wohnungen klein gebaut. Wir können den Raum nicht vergrößern, aber wir können Ihr Wohlbefinden vergrößern. Die richtigen Möbel aus dem optimalen Material am richtigen Platz und Sie sehen die Dinge ganz anders.